04.08.12

Die Bibel, Kapitalismus  und  Wohlstand Evangelische


Mit der Konsolidierung der christlichen Reform, um den sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert wurden die wichtigsten protestantischen Ländern auf biblische Ethik zugrunde, ein soziales System gegen die Knechtschaft des Feudalismus im Mittelalter praktiziert zu entwickeln. So geboren wurde, in einer Wiege protestantische, die genannt werden, das kapitalistische System kam. Das ursprüngliche Ziel war es, Geschäftsregeln und produktiver als die Sklaverei zu schaffen und kämpfte recompensassem Menschen als fair und so transparent wie möglich. Das Ergebnis war eine starke wirtschaftliche und industrielle Wachstum in Ländern, die das "neue System" eines fairen und korrekten angenommen. Hinweis: Der Begriff Kapitalismus ist neu, aber das System selbst (sein Wesen) wurde bereits von dem Volk Israel aus der Zeit des Propheten Moses verwendet.
Die Umwandlung Produkte, Dienstleistungen, Arbeitskraft, Zeit, etc. Eigenschaften. In monetären Werten (Geld, "Hauptstadt"), wurde von den Protestanten restauriert, um Genauigkeit und Geschwindigkeit in Handels-, Arbeits-und Produktionskosten bald nach erreichen Mittelalter. Zu dieser Zeit rund um den siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert, wurde festgestellt, dass war effizienter und sicherer zu Bargeld in der Tasche tragen, als Mehlsäcke, Gold, Körbe, etc. Kühe., Wenn sie eine Anlageentscheidung Geschäftsvorfall. Darüber hinaus, ohne die Flexibilität von Geld, war es sehr schwierig, den Austausch begünstigt oder in Produkten, ohne dass jemand verlassen mit der Ungenauigkeit der Austauschprozess unzufrieden. Mit dieser Mentalität, von der Strenge der Gerechtigkeit und des Alten Testaments, die Protestanten modernen Kapitalismus entwickelt haben inspirieren lassen. Die Idee war, die richtige Beziehung zu ermöglichen - so genau und so schnell wie möglich - aus allen sozialen Schichten. Allerdings, da die Arbeit der protestantischen Völker, wurde das kapitalistische System stark von den Feinden der protestantischen Reformation angegriffen. Für eine lange Zeit, anti-christlich (Anhänger der marxistischen Kommunismus) und der Sozialisten im Allgemeinen, haben alle Arten von Kritik für den Versuch, das System und die evangelische Leute zu schocken. Heute werden einige Liberale immer noch versuchen, die Menschen durch Zuordnung das Wort Kapitalismus mit Habgier, Ausbeutung, Raub etc täuschen ... Die Bösgläubigkeit der einige dieser Menschen hat keine Grenze. Leider wegen des Mangels an Informationen, da diese naive Bürger am Ende glauben, und fügen diese Gruppen. Ihre Führer sind jedoch bei Lämmern gekleidet, aber im Grunde, sind Lügner und gierige Wölfe, die wollen nur, um die Bevölkerung zu manipulieren, um Leistung zu erreichen.
Aus dem neunzehnten Jahrhundert, haben viele Länder, die nicht praktizieren wollte Ethik und evangelische Religion, dh nicht üben moralischen Werte und der sozialen Herkunft genuin christliches, trat auch der massive Einsatz von Kapital (Geld) in den wirtschaftlichen Beziehungen im Allgemeinen. Diese Menschen, die in mehr oder weniger heidnischen Kultur, wie Brasilien, üben, was ich Pagão.Este Kapitalismus ja, es ist ein wilder Kapitalismus nennen. Das ist, weil Menschen, die sie praktizieren nicht sehr zivilisiert und nicht gelernt, seinen Nächsten wie ein Bruder zu respektieren (eine der wichtigsten Lehren der protestantischen Personen).
Im Gegensatz zu den protestantischen Menschen, verwenden die Menschen mehr oder weniger Heiden die Macht des Geldes dazu, andere auszunutzen und sie tun Unrecht. Wir können diese Realität, indem sie Vergleiche zwischen der evangelischen und der heidnischen Ländern (Ländern, die als "säkular", sondern viele Anhänger des Synkretismus) zu sehen. Wenn Sie Zinsen, Löhne, Einkommen pro Kopf und Armut, zwischen der evangelischen und der heidnischen Ländern mehr oder weniger zu vergleichen, können wir leicht sehen, dass die Realität. In der Tat, der Kapitalismus selbst nicht produzieren gut noch schlecht. Wer das Gute oder das Böse hervorbringt, ist die Person, die es verwendet. Und im Allgemeinen sind die Menschen das Ergebnis der religiösen Erziehung, die sie erhalten. Eine Religion, klug, hart und lebenswertes Zuhause wirklich prophetisch, Völker und Regierungen produzieren fair und ethisch. Eine Religion, schlampig, inkonsistent und vulgär (behaftet mit dem Heidentum, zum Beispiel), und Menschen produzieren instabile Regierungen und frivol.
Für den Kapitalismus mehr und werden Sie ein heidnisches Instrument der Gerechtigkeit, der Einkommensverteilung und den Wohlstand zu fördern, ist es notwendig, dass die Menschen die christlichen Grundsätze und die protestantische Ethik zu praktizieren. Evangelische Kirchen müssen besser verstehen, dieses Problem zu konzentrieren und ein wenig mehr Aufwand bei der Klärung dieses Problems. Die übernatürlichen Glauben seinen Platz hat, aber die menschlichen und sozialen Werte, die in der Bibel berichtet, sind wesentlichen Grundlagen, um eine Ausbildung realistisch, fortschrittlich und erfolgreich in jeder Gesellschaft.
In Bezug auf den religiösen Aspekt, in der Tat ist die Enthaltung des Reichtums "banal" (Heide, ungerecht) eine Voraussetzung für die Menschen zu einem wahren Umsatz zu erreichen. Sobald jedoch umgewandelt (einmal im Thema des Reiches Gottes), ist aller Reichtum eine göttliche Segnung erreicht und sollte respektiert werden. Es ist wahr, dass einige Männer Gottes (Propheten handverlesenen) benötigt, um in Armut leben, wegen der Besonderheit der Mission, die sie zu erfüllen hatte. Aber in kürzester Zeit zeigte Gott, dass er wollte seine Untertanen leben in Armut weit verbreitet. Es ist ein schwerer Irrtum zu glauben, dass Gott uns in Armut oder in Armut leben, sei es sozialistischen oder kapitalistischen will. Wenn wir die heidnischen Kultur und Religion beseitigen können, werden wir automatisch glücklicher und wohlhabender.